AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen 
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen enthalten: 
  
Teil1 
Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Verkauf der Webseite www.optionata.com


Teil2 
Allgemeine Ankaufsbedingungen


Teil3 
Allgemeine Geschäftsbedingungen Kommissionsvertrag  
  
Teil1

I. Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Grundlegende Bestimmungen

(1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für Verträge, die Sie mit uns als Anbieter (Optionata GmbH) über die Internetseite optionata.com schließen. Soweit nicht anders vereinbart, wird der Einbeziehung gegebenenfalls von Ihnen verwendeter eigener Bedingungen widersprochen.

(2) Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

§ 2 Zustandekommen des Vertrages

(1) Gegenstand des Vertrages ist der Verkauf von Waren .

Wir verkaufen die Ware teilweise oder ausschließlich als Kommissionär in eigenem Namen auf fremde Rechnung, das heißt für einen Dritten als Eigentümer der Ware. Vertragspartner mit allen Rechten und Pflichten sind ungeachtet dessen wir.

(2) Bereits mit dem Einstellen des jeweiligen Produkts auf unserer Internetseite unterbreiten wir Ihnen ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages über das Online-Warenkorbsystem zu den in der Artikelbeschreibung angegebenen Bedingungen. 

(3) Der Vertrag kommt über das Online-Warenkorbsystem wie folgt zustande:
Die zum Kauf beabsichtigten Waren werden im "Warenkorb" abgelegt. Über die entsprechende Schaltfläche in der Navigationsleiste können Sie den "Warenkorb" aufrufen und dort jederzeit Änderungen vornehmen.
Nach Aufrufen der Seite "Kasse" und der Eingabe der persönlichen Daten sowie der Zahlungs- und Versandbedingungen werden Ihnen abschließend die Bestelldaten als Bestellübersicht angezeigt.

Soweit Sie als Zahlungsart ein Sofortzahl-System (z.B. PayPal / PayPal Express, Amazon-Payments, Sofortüberweisung) nutzen, werden Sie entweder auf die Bestellübersichtsseite in unserem Online-Shop geführt oder auf die Internetseite des Anbieters des Sofortzahl-Systems weitergeleitet.
Erfolgt eine Weiterleitung zu dem jeweiligen Sofortzahl-System, nehmen Sie dort die entsprechende Auswahl bzw. Eingabe Ihrer Daten vor. Abschließend werden Ihnen auf der Internetseite des Anbieters des Sofortzahl-Systems oder nachdem Sie zurück in unseren Online-Shop geleitet wurden, die Bestelldaten als Bestellübersicht angezeigt.

Vor Absenden der Bestellung haben Sie die Möglichkeit, die Angaben in der Bestellübersicht nochmals zu überprüfen, zu ändern (auch über die Funktion "zurück" des Internetbrowsers) bzw. die Bestellung abzubrechen. 
Mit dem Absenden der Bestellung über die entsprechende Schaltfläche ("kaufen" oder ähnliche Bezeichnung) erklären Sie rechtsverbindlich die Annahme des Angebotes, wodurch der Vertrag zustande kommt. 

(4) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

§ 3 Besondere Vereinbarungen zu angebotenen Zahlungsarten

(1) Zahlung über Klarna
In Zusammenarbeit mit Klarna Bank AB (publ) (https://www.klarna.com/de/), Sveavägen 46, 111 34 Stockholm, Schweden, bieten wir die folgenden Zahlungsoptionen an. Die Zahlung erfolgt jeweils an Klarna:


- Sofortüberweisung: Verfügbar in Deutschland und Österreich. Die Belastung Ihres Kontos erfolgt unmittelbar nach Abgabe der Bestellung. 

Weitere Informationen und Klarnas Nutzungsbedingungen finden Sie hier (https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/0/de_de/user). Allgemeine Informationen zu Klarna erhalten Sie hier (https://www.klarna.com/de/). Ihre Personenangaben werden von Klarna in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzbestimmungen und entsprechend den Angaben in Klarnas Datenschutzbestimmungen (https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/0/de_de/privacy) behandelt. 
Weitere Informationen über Klarna finden Sie hier (https://www.klarna.com/de/smoooth-mehrzuklarna/). Die Klarna App finden Sie hier (https://www.klarna.com/de/klarna-app/).

§ 4 Zurückbehaltungsrecht, Eigentumsvorbehalt

(1) Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis handelt.

(2) Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises unser Eigentum.

§ 5 Gewährleistung

(1) Es bestehen die gesetzlichen Mängelhaftungsrechte.

(2) Bei gebrauchten Sachen sind die Mängelansprüche ausgeschlossen, wenn sich der Mangel erst nach Ablauf eines Jahres ab Ablieferung der Sache zeigt. Zeigt sich der Mangel innerhalb eines Jahres ab Ablieferung der Sache, können die Mängelansprüche im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsfrist von zwei Jahren ab Ablieferung der Sache geltend gemacht werden. Die vorstehende Einschränkung gilt nicht:

- für uns zurechenbare schuldhaft verursachte Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und bei vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachten sonstigen Schäden;
- soweit wir den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen haben.

(3) Als Verbraucher werden Sie gebeten, die Sache bei Lieferung umgehend auf Vollständigkeit, offensichtliche Mängel und Transportschäden zu überprüfen und uns sowie dem Spediteur Beanstandungen schnellstmöglich mitzuteilen. Kommen Sie dem nicht nach, hat dies keine Auswirkung auf Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.

§ 6 Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand

(1) Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).

(2) Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit uns bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist unser Sitz, soweit Sie nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind. Dasselbe gilt, wenn Sie keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU haben oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.

(3) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.




II. Kundeninformationen 

1. Identität des Verkäufers

Optionata GmbH
Kurfürstendamm 194
10707 Berlin
Deutschland
Telefon: 030-700 159 855
E-Mail: info@optionata.com


Alternative Streitbeilegung:
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit, aufrufbar unter https://ec.europa.eu/odr (https://ec.europa.eu/odr).

2. Informationen zum Zustandekommen des Vertrages

Die technischen Schritte zum Vertragsschluss, der Vertragsschluss selbst und die Korrekturmöglichkeiten erfolgen nach Maßgabe der Regelungen "Zustandekommen des Vertrages" unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Teil I.).

3. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

3.1. Vertragssprache ist deutsch .

3.2. Der vollständige Vertragstext wird von uns nicht gespeichert. Vor Absenden der Bestellung über das Online - Warenkorbsystem können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Nach Zugang der Bestellung bei uns werden die Bestelldaten, die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen bei Fernabsatzverträgen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nochmals per E-Mail an Sie übersandt.

4. Verhaltenskodizes

4.1. Wir haben uns den Käufersiegel-Qualitätskriterien der Händlerbund Management AG und damit einhergehend dem Ecommerce Europe Trustmark Code of Conduct unterworfen, einsehbar unter: https://www.haendlerbund.de/de/downloads/kaeufersiegel/kaeufersiegel-zertifizierungskriterien.pdf (https://www.haendlerbund.de/de/downloads/kaeufersiegel/kaeufersiegel-zertifizierungskriterien.pdf) und https://www.ecommercetrustmark.eu/the-code-of-conduct/ (https://www.ecommercetrustmark.eu/the-code-of-conduct/)

5. Wesentliche Merkmale der Ware oder Dienstleistung

Die wesentlichen Merkmale der Ware und/oder Dienstleistung finden sich im jeweiligen Angebot.

6. Preise und Zahlungsmodalitäten

6.1. Die in den jeweiligen Angeboten angeführten Preise sowie die Versandkosten stellen Gesamtpreise dar. Sie beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern.

6.2. Die anfallenden Versandkosten sind nicht im Kaufpreis enthalten. Sie sind über eine entsprechend bezeichnete Schaltfläche auf unserer Internetpräsenz oder im jeweiligen Angebot aufrufbar, werden im Laufe des Bestellvorganges gesondert ausgewiesen und sind von Ihnen zusätzlich zu tragen, soweit nicht die versandkostenfreie Lieferung zugesagt ist.

6.3. Entstandene Kosten der Geldübermittlung (Überweisungs- oder Wechselkursgebühren der Kreditinstitute) sind von Ihnen in den Fällen zu tragen, in denen die Lieferung in einen EU-Mitgliedsstaat erfolgt, die Zahlung aber außerhalb der Europäischen Union veranlasst wurde.

6.4. Die Ihnen zur Verfügung stehenden Zahlungsarten sind unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche auf unserer Internetpräsenz oder im jeweiligen Angebot ausgewiesen.

6.5. Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag sofort zur Zahlung fällig.

7. Lieferbedingungen

7.1. Die Lieferbedingungen, der Liefertermin sowie gegebenenfalls bestehende Lieferbeschränkungen finden sich unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche auf unserer Internetpräsenz oder im jeweiligen Angebot.

7.2. Soweit Sie Verbraucher sind ist gesetzlich geregelt, dass die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache während der Versendung erst mit der Übergabe der Ware an Sie übergeht, unabhängig davon, ob die Versendung versichert oder unversichert erfolgt. Dies gilt nicht, wenn Sie eigenständig ein nicht vom Unternehmer benanntes Transportunternehmen oder eine sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person beauftragt haben. 

8. Gesetzliches Mängelhaftungsrecht 

Die Mängelhaftung richtet sich nach der Regelung "Gewährleistung" in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Teil I). 

Diese AGB und Kundeninformationen wurden von den auf IT-Recht spezialisierten Juristen des Händlerbundes erstellt und werden permanent auf Rechtskonformität geprüft. Die Händlerbund Management AG garantiert für die Rechtssicherheit der Texte und haftet im Falle von Abmahnungen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter: https://www.haendlerbund.de/de/leistungen/rechtssicherheit/agb-service (https://www.haendlerbund.de/de/leistungen/rechtssicherheit/agb-service).

letzte Aktualisierung: 27.10.2020
  
  
  
TEIL 2 
Allgemeine Ankaufsbedingungen 


1. Grundlegende Bestimmungen

Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über den Ankauf von Uhren die Sie (nachfolgend als „Verkäufer“ bezeichnet) mit uns (Optionata GmbH, Kurfürstendamm 194, 10707 Berlin; nachfolgend als „Ankäufer“ bezeichnet) schließen, soweit nicht anders vereinbart, wird der Einbeziehung gegebenenfalls von Ihnen verwendeter eigener Bedingungen widersprochen.

2. Vertragsgegenstand/Vertragsschluss

2.1. Gegenstand des Vertrages ist der Ankauf von Uhren (nachfolgend auch als „Ware“ bezeichnet) durch den Ankäufer innerhalb Deutschlands.
2.2. Der Verkäufer kann dem Ankäufer über die Webseite www.optionata.com, per Telefon und über die auf der Website bereitgehaltene E-Mail-Adresse Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen und die Erstellung eines Angebots zum Ankauf der Ware anfragen.
2.3. Der Ankäufer prüft darauf hin, ob die Ware zum Ankauf in Betracht kommt, sobald der Verkäufer die erforderlichen Angaben zur Ware, wie bspw. Hersteller, Modell, Alter und Gebrauchszustand, vollständig übermittelt hat.
2.4. Der Ankäufer übermittelt dem Verkäufer ein unverbindliches Angebot per E-Mail, wenn ein Ankauf der Ware in Betracht kommt. Der Verkäufer kann daraufhin ein verbindliches Verkaufsangebot in Textform (z.B. per E-Mail) unterbreiten.
2.5. Der Verkäufer erhält zunächst eine automatische E-Mail über den Eingang seines Angebotes, die noch nicht zum Vertragsschluss führt. Die vom Verkäufer angebotenen Waren müssen innerhalb einer Frist von 30 Tagen nach dem von ihm unterbreiteten Verkaufsangebot zu Prüfungszwecken beim Ankäufer eingehen. Sobald die Ware eingegangen ist, erhält der Verkäufer binnen 2 Werktagen eine Bestätigung über den Eingang per E-Mail.
2.6. Der Ankäufer ist berechtigt das Angebot innerhalb von 5 Werktagen nach Eingang der Ware anzunehmen. Die Annahme des Angebotes erfolgt per E-Mail.
2.7. Bietet der Verkäufer mehrere Waren zum Kauf an, wird über jede einzeln angenommene Ware ein separater Kaufvertrag geschlossen.

3. Ablehnung des Angebotes, Prüfung der Ware

3.1. Soweit die Ware nicht innerhalb der Frist von 30 Tagen nach dem vom Verkäufer unterbreiteten Verkaufsangebot beim Ankäufer eingeht oder die Ware nicht den Angaben des Verkäufers entspricht oder Zweifel an der Echtheit der Ware bestehen nimmt der Ankäufer das Angebot nicht an und informiert den Verkäufer darüber per E-Mail.
3.2. Der Ankäufer wird die Angaben des Verkäufers prüfen. Dazu gehört u.a. die Ware zu polieren und zu öffnen sowie die Durchführung geeigneter Tests bspw. Wasserdichtigkeitstest und Ganggenauigkeitstest.
3.3. Soweit der Ankäufer das Angebot ablehnt, wird die Ware auf Wunsch des Verkäufers an die von ihm angegebene Adresse innerhalb Deutschlands zurückgesendet. Die Versandkosten trägt der Ankäufer. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer falsche Angaben zur Ware gemacht hat oder berechtigte Zweifel an der Echtheit der Ware bestehen. Die Versandkosten sind vor der Rücksendung der Ware auf das vom Ankäufer in der E-Mail angegebene Konto zu überweisen. Die Rücksendung erfolgt erst nachdem die Versandkosten beim Ankäufer eingegangen sind.
3.4. Sofern der Verkäufer keinen Rückversand wünscht, bietet der Ankäufer die Möglichkeit, dass die Ware kostenlos in das Eigentum des Ankäufers übergeht und der Ankäufer die Ware verschenkt, spendet oder entsorgt. Hierzu unterbreitet der Ankäufer dem Verkäufer per E-Mail ein Angebot.

4. Eigentum an der angebotenen Ware/ Haftungsfreistellung

4.1. Der Verkäufer versichert zum Verkauf der von ihm angebotenen Ware berechtigt zu sein und dass diese frei von Rechten Dritter ist.
4.2. Der Verkäufer stellt den Ankäufer von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die diese aufgrund der Verletzung von deren Rechten durch den Verkauf an den Ankäufer geltend machen. Die Freistellung umfasst neben Schadensersatzforderungen auch den Ersatz der angemessenen Kosten für die Rechtsverteidigung. Die Freistellung setzt voraus, dass ein Vergleich oder ein Anerkenntnis über Ansprüche Dritter nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Verkäufers erfolgt.

5. Gewährleistung
Es bestehen die gesetzlichen Mängelhaftungsrechte.

6. Preise und Zahlungsbedingungen

6.1. Die vom Ankäufer ermittelten und angeführten Ankaufspreise stellen Gesamtpreise dar. Sie beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern und der Versandmaterialien.
6.2. Bei Zustandekommen eines Vertrages zwischen dem Verkäufer und dem Ankäufer, erfolgt die Auszahlung des Kaufpreises innerhalb von 5 Werktagen auf das vom Verkäufer angegebene Bankkonto.
6.3. Die vom Ankäufer akzeptierten Zahlungsarten sind unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche auf seiner Internetpräsenz oder im jeweiligen Angebot ausgewiesen.

7. Versandbedingungen

7.1. Der Ankäufer trägt die Versandkosten für den Versand vom Verkäufer an den Ankäufer, sofern der Verkäufer dafür das vom Ankäufer zur Verfügung gestellte Versandetikett nutzt. Nutzt der Verkäufer nicht das vom Ankäufer zur Verfügung gestellte Versandetikett, sind die Versandkosten komplett vom Verkäufer zu tragen.
7.2. Die Transportgefahr, d.h. das Risiko der Beschädigung oder des Verlusts der Ware trägt der Verkäufer bis zur Aushändigung der Ware durch das Transportunternehmen an den Ankäufer.
7.3. Soweit ein Rückversand der Ware an den Verkäufer erfolgt, erfolgt die Tragung der Versandkosten gem. Ziff. 3.. Das Risiko der Transportgefahr trägt der Verkäufer ab Übergabe der Ware durch den Ankäufer an den Beförderer.

8. Haftungsbeschränkung, Garantieverlust

8.1. Der Ankäufer haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Ferner haftet der Ankäufer für die fahrlässige Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Verkäufer als Kunde regelmäßig vertrauen darf. Im letztgenannten Fall haftet der Ankäufer jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Ankäufer haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.
8.2. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
8.3. Die vorstehende Haftungsbeschränkung gilt auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Organe des Ankäufers.
8.4. Der Verkäufer wird darauf hingewiesen, dass für von ihm übersandte Ware eine Garantie des Herstellers bestehen kann. Durch die vom Ankäufer durchgeführte Prüfung kann nach den jeweiligen Garantiebedingungen des Herstellers ein Verlust der Garantie eintreten. Hierfür haftet der Ankäufer nicht.

9. Rechtswahl, Alternative Streitbeilegung

9.1. Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).
9.2. Erfüllungsort ist der Sitz des Ankäufers, soweit der Verkäufer nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Verkäufer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.
9.3. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

  
TEIL 3 
Allgemeine Geschäftsbedingungen Kommissionsvertrag


Allgemeine Geschäftsbedingungen Kommissionsvertrag


1.        Grundlegende Bestimmungen

1.1.    Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für den Kommissionsvertrag, den Sie (nachfolgend als „Auftraggeber“ bezeichnet) mit uns, der Optionata GmbH, (Kurfürstendamm 194, 10707 Berlin, nachfolgend als „Optionata“ bezeichnet) schließen.


1.2.    Soweit nicht anders vereinbart, wird der Einbeziehung gegebenenfalls von Ihnen verwendeter eigener Bedingungen widersprochen.


2.        Gegenstandstand des Vertrages

2.1.    Optionata wird gegen Entgelt in eigenem Namen auf ihre Rechnung die in der Anlage 1 näher bezeichnete Ware (nachstehend als „Kommissionsware“ bezeichnet) auf der Webseite optionata.com anbieten und verkaufen.


2.2.    Die wesentlichen Merkmale unserer Leistung finden sich im jeweiligen Angebot.

 

3.        Zustandekommen des Vertrages

3.1.    Der Auftraggeber kann über die Webseite www.optionata.com, per Telefon und über die auf der Website bereitgehaltene E-Mail-Adresse Kontakt mit Optionata aufnehmen und die Erstellung eines Angebots für einen Kommissionsvertrag anfragen.


3.2.    Optionata prüft darauf hin, ob die angebotene Ware für ein Kommissionsgeschäft in Betracht kommt, sobald der Auftraggeber die erforderlichen Angaben zur angebotenen Ware vollständig übermittelt hat.


3.3.    Optionata übermittelt dem Auftraggeber ein unverbindliches Angebot mit einer vorläufigen Marktwert-Schätzung per E-Mail, wenn ein Kommissionsgeschäft in Betracht kommt. Der Auftraggeber kann daraufhin ein verbindliches Angebot in Textform (z.B. per E-Mail) unterbreiten.


3.4.    Der Auftraggeber erhält zunächst eine automatische E-Mail über den Eingang seines Angebotes, die noch nicht zum Vertragsschluss führt. Die Kommissionware muss innerhalb einer Frist von 30 Tagen nach dem von Auftraggeber unterbreiteten Verkaufsangebot zu Prüfungszwecken bei Optionata eingehen. Sobald die Kommissionsware eingegangen ist, erhält der Auftraggeber binnen 2 Werktagen eine Bestätigung über den Eingang per E-Mail.


3.5.    Optionata ist berechtigt das Angebot innerhalb von 5 Werktagen nach Eingang der Ware anzunehmen. Die Annahme des Angebotes erfolgt per E-Mail.


3.6.    Die Abwicklung des Vertragsabschlusses und Übermittlung aller damit im Zusammenhang erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Der Auftraggeber hat deshalb sicherzustellen, dass die von ihm angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.


4.        Prüfung der Kommissionsware, Ablehnung des Angebotes

4.1.    Optionata wird die Angaben des Auftraggebers prüfen. Dazu gehört u.a. die Kommissionsware zu polieren und zu öffnen sowie die Durchführung geeigneter Tests bspw. Wasserdichtigkeitstest und Ganggenauigkeitstest.


4.2.    Soweit die Kommissionsware nicht innerhalb der Frist von 30 Tagen nach dem vom Auftraggeber unterbreiteten Verkaufsangebot bei Optionata eingeht oder die Kommissionsware nicht den Angaben des Auftraggebers entspricht oder Zweifel an der Echtheit der Kommissionsware bestehen nimmt Optionata das Angebot nicht an und informiert den Verkäufer darüber per E-Mail.


4.3.    Nach der Prüfung der Ware erfolgt eine erneute Marktwert-Schätzung durch Optionata. Liegt dieser geschätzte Marktwert unter dem vom Auftraggeber bestimmten Mindestverkaufspreis, setzt Optionata sich mit dem Auftraggeber in Verbindung, um eine Einigung über den Mindestverkaufspreis herbeizuführen.


4.4.    Soweit Optionata das Angebot ablehnt oder keine Einigung über den Mindestverkaufspreis erzielt wird, wird die Kommissionsware auf Wunsch des Auftraggebers an die von ihm angegebene Adresse innerhalb Deutschlands zurückgesendet. Die Versandkosten trägt Optionata. Dies gilt nicht, wenn der Auftraggeber falsche Angaben zur Kommissionsware gemacht hat oder berechtigte Zweifel an der Echtheit der Kommissionsware bestehen. Die Versandkosten sind vor der Rücksendung der Kommissionsware auf das von Optionata in der E-Mail angegebene Konto zu überweisen. Die Rücksendung erfolgt erst nachdem die Versandkosten bei Optionata eingegangen sind.


4.5.    Sofern der Auftraggeber keinen Rückversand wünscht, bietet Optionata die Möglichkeit, dass die Kommissionsware kostenlos in das Eigentum von Optionata übergeht und der Optionata die Kommissionsware verschenkt, spendet oder entsorgt. Hierzu unterbreitet Optionata dem Auftraggeber per E-Mail ein Angebot.


5.        Aufbereitung und Reparatur der Kommissionsware

5.1.    Auf Wunsch des Auftraggeber wird Optionata die Kommissionsware nach Zustandekommen des Kommissionsvertrags aufbereiten und falls erforderlich Reparaturen vornehmen oder vornehmen lassen, um die Verkaufschancen und den erzielbaren Erlös zu erhöhen.


5.2.    Optionata wird dem Auftraggeber hierzu per E-Mail ein verbindliches Angebot zur Reparatur bzw. Aufbereitung der Kommissionsware unterbreiten, welches der Auftraggeber innerhalb von 5 Tagen (soweit im jeweiligen Angebot keine andere Frist ausgewiesen ist) annehmen kann.


5.3.    Die Kosten der Aufbereitung bzw. Reparatur werden mit dem erzielten Verkaufserlös verrechnet. Wird die Kommissionsware nicht verkauft, stellt Optionata dem Auftraggeber die Kosten der Aufbereitung bzw. Reparatur in Rechnung.


6.        Ausführung der Kommission, Selbsteintritt

6.1.    Optionata präsentiert die Kommissionsware auf www.optionata.com und bietet sie zum  Verkauf an. Optionata führt den Verkauf der Kommissionsware im eigenen Namen auf Rechnung des Auftraggebers aus. Optionata wird das Geschäft mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns ausführen.


6.2.    Sofern im jeweiligen Angebot nichts anderes angegeben ist, beträgt der Verkaufszeitraum 90 Tage. Der Verkaufszeitraum beginnt mit dem Tag der Schaltung des Verkaufsangebotes der Kommissionsware auf www.optionata.com. Die Schaltung des Angebotes erfolgt bis spätestens 30 Tage nach Abschluss des Kommissionsvertrages.


6.3.    Optionata hat die Weisungen des Auftraggebers zu befolgen und unterrichtet ihn unverzüglich per E-Mail, sobald die Kommissionsware unwiderruflich verkauft ist. Im Fall des Vertragsschluss mit einem Verbraucher unterrichtet Optionata den Auftraggeber mit Ablauf der Widerrufsfrist, sonst bei Abschluss des Kaufvertrages.


6.4.    Widerruft ein Verbraucher den Kauf der Kommissionsware, kann die Kommissionsware erst nach erfolgter Rücksendung durch den Verbraucher wieder zum Verkauf angeboten werden.


6.5.    Optionata ist berechtigt die Kommissionsware selbst zu erwerben. Der Kaufpreis entspricht dabei dem vereinbarten Mindestverkaufspreis. Optionata wird den Auftraggeber über den Selbsteintritt unverzüglich unterrichten. Der Anspruch auf Provision bleibt vom Selbsteintritt unberührt.


6.6.    Optionata beachten den mit dem Auftraggeber bezüglich der Kommissionsware bei Vertragsschluss abgesprochenen und festgesetzten Mindestpreis. Eine Unterschreitung des Mindestpreises erfolgt nur nach vorheriger Rücksprache mit dem Auftraggeber.


6.7.    Optionata ist nur dann berechtigt, die Uhr ohne Rücksprache mit dem Kunden zu einem geringeren Verkaufspreis zu verkaufen, wenn Optionata auf ihre Verkaufsgebühr in der Höhe der Differenz zwischen erzieltem Verkaufspreis und Mindestverkaufspreis verzichtet und der erzielte Verkaufspreis und die Verkaufsgebühr mindestens dem Mindestverkaufspreis entsprechen.


6.8.    § 392 Abs. 2 HGB findet keine Anwendung.


7.        Vertragsdauer, Kündigung

7.1.    Der Vertrag endet mit Verkauf der Kommissionsware oder mit Ablauf des Verkaufszeitraums.


7.2.    Jede Partei kann den Kommissionsvertrag aus wichtigem Grund kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung nicht zugemutet werden kann.


7.3.    Unbeschadet der Kündigung aus wichtigem Grund kann der Auftraggeber den Kommissionsvertrag bis zum Verkauf der Kommissionsware durch Mitteilung an Optionata in Textform (z.B. E-Mail) kündigen. In diesem Falle steht Optionata die Verkaufsgebühr nach Ziffer 10.


7.4.    Sofern zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart ist, sendet Optionata die Kommissionsware nach Beendigung des Kommissionsvertrags an den Auftraggeber auf dessen Kosten an die von ihm angegebene Adresse zurück. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Kommissionsware nach Beendigung des Kommissionsvertrags zurückzunehmen.


8.        Verwahrung der Kommissionsware

8.1.    Der Kommissionär ist verpflichtet, die Kommissionsware sorgfältig und getrennt von anderen Waren aufzubewahren sowie vor Beschädigung und Verlust zu schützen.


8.2.    Der Kommissionär ist verpflichtet, die Kommissionsware ausreichend zu versichern.


9.        Eigentum und Echtheit der Kommissionsware, Verkehrsfreiheit

9.1.    Der Auftraggeber versichert mit Abschluss des Vertrages, dass er uneingeschränkt Eigentümer der Kommissionsware ist.


9.2.    Die Kommissionsware verbleibt bis zur Übereignung im Rahmen der vertragsgemäßen Veräußerung durch Optionata im ausschließlichen Eigentum des Auftraggebers.


9.3.    Der Auftraggeber versichert mit Abschluss des Vertrages weiter, dass seine Kommissionsware authentisch, von legaler Herkunft und frei von Rechten Dritter ist. Er stellt Optionata von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die diese aufgrund der Verletzung von deren Rechten durch den auftragsgemäßen Vertrieb der Kommissionware geltend machen.


9.4.    Der Auftraggeber ist für die uneingeschränkte Verkehrsfähigkeit der Kommissionsware allein verantwortlich.


10.     Verkaufsprovision

10.1.      Optionata erhält für den erfolgten Verkauf der Kommissionsware eine Provision berechnet anhand des jeweiligen Netto-Verkaufspreises. Die konkrete Höhe der Provision ergibt sich aus dem jeweiligen Angebot. Für nicht ausgeführte Geschäfte besteht kein Anspruch auf Provision.


10.2.      Mit der Provision sind sämtliche Kosten und Spesen Optionatas abgegolten.


10.3.      Der Verkaufspreis abzüglich der Provision wird dem Auftraggeber innerhalb von zehn Werktagen nach unwiderruflichem Verkauf der Kommissionsware ausgezahlt. Im Falle des Verkaufs der Kommissionsware an einen Verbraucher gilt der Verkauf mit Ablauf der Widerrufsfrist als unwiderruflich.


10.4.      Optionata steht für die Erfüllung der Verbindlichkeit des Käufers der Kommissionsware ein, mit dem Optionata das Geschäft für Rechnung des Auftraggebers abschließt.


11.     Versandbedingungen

11.1.      Optionata trägt die Versandkosten für den Versand vom Auftraggeber an Optionata, sofern der Auftraggeber dafür das von Optionata zur Verfügung gestellte Versandetikett nutzt. Nutzt der Auftraggeber nicht das bereit gestellte Versandetikett, sind die Versandkosten komplett vom Auftraggeber zu tragen.


11.2.      Die Transportgefahr, d.h. das Risiko der Beschädigung oder des Verlusts der Ware trägt der Auftraggeber bis zur Aushändigung der Ware durch das Transportunternehmen an Optionata.


11.3.      Soweit ein Rückversand der Ware an den Auftraggeber erfolgt, erfolgt die Tragung der Versandkosten gem. Ziff. 4.4. Das Risiko der Transportgefahr trägt der Auftraggeber ab Übergabe der Ware durch Optionata an den Beförderer.


12.     Haftung

12.1.      Soweit sich aus diesem Vertrag einschließlich der nachfolgenden Bestimmungen nichts anderes ergibt, haften die Parteien einander für die Einhaltung der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns.


12.2.      Optionata haftet jeweils uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Weiter haftet Optionata ohne Einschränkung in allen Fällen des Vorsatzes und grober Fahrlässigkeit, bei arglistigem Verschweigen eines Mangels, bei Übernahme einer Garantie und in allen anderen gesetzlich geregelten Fällen.


12.3.      Sofern die wesentlichen Vertragspflichten betroffen sind, ist die Haftung von Optionata bei leichter Fahrlässigkeit auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährden würde sowie Pflichten, die der Vertrag Optionata nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst möglich machen und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf.


12.4.      Bei der Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung von Optionata bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen ausgeschlossen.


12.5.      Der Auftraggeber haftet gegenüber Optionata insbesondere für Pflichtverletzungen, soweit diese zu Ansprüchen des Käufers gegenüber Optionata führen („Produktmängel“). Produktmängel können insbesondere sein: fehlerhafte oder unvollständige Angaben zur Kommissionware, offene und verdeckte Sach- und Rechtsmängel betreffend Kommissionsware, fehlende Warnhinweise und angeordnete Rückrufe. Der Auftraggeber stellt Optionata insoweit von sämtlichen begründeten Ansprüchen aufgrund von Produktmängeln, einschließlich Schadenersatzforderungen, Strafen und Zinsen, auf erstes Anfordern frei. Die Freistellung umfasst des Weiteren auch den Ersatz der angemessenen Kosten für die Rechtsverteidigung. Die Freistellung setzt voraus, dass ein Vergleich oder ein Anerkenntnis über Ansprüche Dritter nur mit vorherigen schriftlicher Zustimmung des Auftraggebers erfolgen. Optionata informiert den Auftraggeber unverzüglich über geltend gemachte Ansprüche und überlassen ihm die hierzu vorhandenen Unterlagen.


12.6.      Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass für von ihm übersandte Ware eine Garantie des Herstellers bestehen kann. Durch die von Optionata durchgeführte Prüfung kann nach den jeweiligen Garantiebedingungen des Herstellers ein Verlust der Garantie eintreten. Hierfür haftet Optionata nicht.


13.     Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

13.1.      Vertragssprache ist deutsch.


13.2.      Der vollständige Vertragstext wird von Optionata nicht gespeichert. Der Auftraggeber erhält alle Vertragsdaten im Rahmen des Angebotes in Textform übersandt, z.B. per E-Mail, welche er ausdrucken oder elektronisch sichern kann.


14.     Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand

14.1.      Es gilt deutsches Recht. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.


14.2.      Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit Optionata bestehenden Geschäftsbeziehungen und Gerichtsstand ist der Sitz von, soweit der Auftraggeber Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Auftraggeber keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.